Ein Texter für Websites – was macht der eigentlich?

Texter für Websites


Das es irgendwie um Texte geht sagt das Wort ja bereits aus, aber was ein Texter für Websites nun genau macht, erschließt sich aus dem Begriff nicht so sehr. Oft werde ich gefragt: „Texterin – und was machst du da genau?“, wenn die Sprache auf meinen Beruf kommt.

Daher beleuchte ich dir hier, was der Beruf Texter überhaupt beinhaltet und was ich demzufolge in meinem Arbeitsalltag so mache.

Texter für Websites – das sind typische Aufgaben

Texter für Websites findest du meist in Werbeagenturen – so habe ich ebenfalls angefangen – oder in größeren Unternehmen mit eigener Marketing-Abteilung. Dort arbeiten sie eng mit z. B. Grafikdesigner:innen zusammen und entwickeln Ideen, konzipieren die Umsetzung der Text-Inhalte und planen Kampagnen.

Das Aufgabenfeld eines Texters besteht also nicht nur daraus den lieben langen Tag zu schreiben. Es steckt viel Vorarbeit hinter einem gelungenen Text. So wird zum Beispiel eine sinnvolle Struktur von Texten auf Websites oder auch in Broschüren vorher durch eine Texterin festgelegt. Dem voraus geht immer ein Briefing von Kund:innen und eine Abstimmung mit den verantwortlichen Grafikdesigner:innen und anderen involvierten Mitarbeiter:innen.

Zu den Kernaufgaben eines Texters für Websites zählt es also kreative Ideen in ansprechende Texte umzuwandeln und diese auf verschiedene Werbekanäle, beispielsweise Social Media oder ein Blog abzustimmen. Diesen Webtexten geht abgesehen von einer guten Idee immer ein Konzept und eine fundierte Recherche voraus. Erst wenn dieses Grundgerüst steht, kommt die eigentliche Schreibarbeit.

Website-Texte sind wichtig für jede Online-Präsenz

„Meine Website sieht zu leer aus, ich brauche da mal ein paar Texte.“ Diese und ähnliche Aussagen begegnen mir immer wieder. Aber einfach nur irgendeinen Text auf eine Website zu klatschen, damit diese optisch mehr hergibt, bringt keine Besucher:innen und Käufer:innen. Sicher kennst du auch die „Herzlich willkommen, wir sind Unternehmen X und freuen uns, dass du hier bist.“-Begrüßungen auf den Startseiten mancher Firmen. Sowas ist seit den 90ern überholt.

Was Besucher:innen auf dieser Website tun sollen oder worum es überhaupt geht, verstehen sie allein durch einen netten Begrüßungstext aber nicht. Ehe du dich versiehst, ist die Person schon wieder weg – Chance vertan. Damit das nicht passiert kommt eine professioneller Texterin fürs Web ins Spiel.

Damit die Besucher:innen auf deiner Website bleiben, müssen Texte her, die neugierig machen, informieren, anregen und potenziellen Kund:innen weiterhelfen, ihnen einen Nutzen liefern. Das funktioniert nur, wenn die Text-Inhalte zuvor auf die Zielgruppe deines Unternehmens abgestimmt wurden.

Auf deiner Website oder deinem Blog sollten Texte stehen, die Besucher:innen aus der Seele sprechen, sie (emotional) abholen. Dafür muss dein Unternehmen ihre Sprache sprechen. Nur dann führt ihre Suche bei Google zu deiner Website und zu deinem Angebot. Das bewegt sie zum Bleiben. Denn wenn die Text-Inhalte einfach nur jeden x-beliebigen über Google auf deine Seite locken, hast du zwar viele Besucher, aber eine Menge Ausschuss, der dein Angebot gar nicht braucht und sofort wieder verschwindet.

Eine Website mit inhaltlich nichtssagenden „Platzhalter“-Texten ist für Google genau so relevant wie eine Website ohne Texte – also gar nicht. Und das bedeutet, potenzielle Kund:innen bekommen dein Angebot nicht zu Gesicht, weil die Website in den Suchergebnissen nicht auftaucht.

Wenn du mit deiner Online-Präsenz wirklich Kund:innen erreichen willst, führt kein Weg an Content Marketing vorbei. Und dazu benötigst du wiederum speziell fürs Web verfasste Texte. Du musst Google interessante Inhalte für deine Zielgruppe anbieten. Per Suchanfrage liefert die Suchmaschine diese dann an deine Wunschkund:innen aus. Genau das zu erreichen ist die Aufgabe einer Texterin für Webtexte.

Brauche ich denn wirklich einen Texter für Websites?

„Mein Neffe studiert Literatur, der kann das auch.“

Klar hat jeder mal Schreiben gelernt und Studenten schreiben regelmäßig wissenschaftliche Hausarbeiten, aber schreiben zu können macht allein noch keinen guten Werbetexter aus. Neben grundlegenden Dingen wie einwandfreier Grammatik und Rechtschreibung, muss auch kreatives Talent und Fachwissen vorhanden sein. Das ist unerlässlich, um Texte schreiben zu können, die ganz individuell auf die Bedürfnisse deiner Kund:innen abgestimmt sind und deine Zielgruppe ansprechen sollen.

Abgesehen von der Schreibarbeit ist ein umfangreiches Hintergrundwissen zu Content Marketing gefragt. Nur wenn ich verstehe, wie eine Suchmaschine arbeitet, kann ich gezielt so schreiben, dass die Webtexte meiner Kund:innen per Suche auch gefunden werden. Das nennt man SEO (Search Engine Optimization) und zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung.

Gleiches gilt z. B. für Social-Media-Beiträge. Jede Plattform hat ihre eigenen Ansprüche und die Follower:innen haben je nach Kanal unterschiedliche Erwartungen an einen Beitrag. Damit Postings dort ankommen und geliked und geteilt werden, muss ich verstehen, wie die jeweilige Plattform funktioniert. Auch das erfordert Fachwissen und lässt sich nicht mal eben so umsetzen.

So sieht der Arbeitsalltag einer Texterin fürs Web aus

„Das schreibst du doch bestimmt schnell in einer Stunde.“

Nein, denn als Texterin für Content Marketing bin ich ja nicht irgendein Schreiberling, der „mal eben schnell“ ein paar nette Worte aneinanderreiht. Meine Arbeit setzt sich aus vielen ineinandergreifenden Schritten zusammen:

  • Erstgespräche, Kund:innen beraten
  • Briefings auswerten
  • Die vorhandenen Kanäle wie Website, Blog, Social Media von Kund:innen analysieren
  • Ein stimmiges Konzept/einen stimmigen Aufbau erarbeiten
  • Den richtigen Ton für das Unternehmen finden (sachlich, locker, etc.)
  • Eine sinnvolle Struktur festlegen (nutzerfreundlicher Aufbau, Verlinkungen etc.)
  • Themen- und/oder Keyword-Recherche (SEO)
  • Recherche der Bedürfnisse der Zielgruppe (was ist gefragt, interessant etc.)
  • Website-Texte, Blog-Artikel, Landing Pages, Social-Media-Beiträge, etc. schreiben
  • Korrigieren, Redigieren

Das Schreiben ist ein kreatives Handwerk, bei dem viele Schritte wie Zahnräder ineinandergreifen, um einen Text zu schmieden, der nicht nur online gefunden wird, sondern deine Kund:innen anspricht und auf deiner Website oder Blog zum Bleiben und Kaufen animiert. Diese Qualität braucht Zeit. Ich sende einen Text nicht eher zur Abnahme an Kund:innen, ehe nicht jedes Wort da sitzt wo es hin soll und die optimale Wirkung hat. 😉

Ich freue mich, wenn du jetzt einen Einblick in meine Arbeit als Web-Texterin gewonnen hast.

Klicke hier, um mehr über den Ablauf einer Zusammenarbeit mit mir zu erfahren.

Klicke hier um zu lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.